Datenschutzerklärung  |  Impressum
Tierbestand
Tierpersönlichkeiten
Erhaltungszucht
Tierpatenschaften
Design by SITEFACT
zurück
Bennettkänguru

Die tasmanischen Bennettkängurus werden nicht so groß, wie ihre bekannteren Verwandten, die Riesenkängurus. Sie sind jedoch robuster und in Mitteleuropa sogar winterhart.

 

 

 

Bennettkänguru (Macropus rufogriseus rufogriseus)
Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)

Familie: Kängurus (Macropodidae)

 

Verbreitung:

Tasmanien

 

Lebensraum:

Lichte Wälder, Gebüsche

 

Lebensweise:

Tagaktiv, vor allem morgens und abends; in Gruppen ohne feste soziale Bindung

 

Nahrung:

Gräser, Kräuter und Laub

 

Fortpflanzung:

Trächtigkeitsdauer 30 Tage; die winzigen, nur 1 g schweren Neugeborenen kriechen in den Beutel der Mutter, wo sie mit einer Zitze verwachsen; die Jungtiere bleiben 9 Monate im Beutel. Ein Känguruweibchen kann zwei verschieden alte Junge über verschiedene Zitzen mit Milch unterschiedlichen Fettgehaltes versorgen.

 

Größe:

Kopf-Rumpflänge der Männchen 95 cm, der Weibchen 85 cm; Gewicht Männchen bis 27 kg, Weibchen bis 16 kg

 

Lebenserwartung:

Kann in menschlicher Obhut 15 Jahre alt werden

 

Wussten Sie schon, dass...

... das Bennett-Känguru in seinem natürlichen Lebensraum im Winter Nasskälte ausgesetzt ist, es hat sich deshalb auch in Mitteleuropa als sehr winterhart erwiesen 

... Kängurus, ähnlich den Wiederkäuern, im Vormagen symbiotische Bakterien haben, mit deren Hilfe sie Zellulose verdauen können; viele Arten würgen aufgenommenen Futterbrei noch einmal zurück ins Maul und kauen ihn ein weiteres Mal durch

 

Weitere Informationen zum Bennettkänguru finden Sie auf der Homepage des Verbandes der Zoologischen Gärten (VdZ)

 

 

 

 

Seite drucken
Zurück