Zoopädagogik


Die Bildung ist zu einer der zentralen Aufgaben zoologischer Gärten geworden. Sie soll dazu führen, den Bezug zur Natur zu erneuern und aufrecht zu erhalten, Interesse und Leidenschaft für die Natur zu wecken, in vielfältiger Weise über ökologische Zusammenhänge zu informieren und auf den Wert der natürlichen Lebensräume hinzuwiesen.

Anders als im Schulunterricht und im Fernsehen besteht im Zoo die Möglichkeit, das Lernen mit dem Erleben echter, lebendiger Tiere mittels aller fünf Sinne zu verknüpfen und so Informationen auf besonders spannende und nachhaltige Weise zu vermitteln. Ein Blick in die Zooschule zeigt die ungewöhnlichen Exponate, mit deren Hilfe Kinder wieder zum Staunen gebracht werden sollen oder Schülern komplizierte Sachverhalte zu biologischen Themen eindrücklich näher gebracht werden. Hier können Tiger gestreichelt, Gebissarten von Säugetieren erklärt und Artenschutz begreifbar gemacht werden: Viele vom Zoll beschlagnahmte Souvenirs wie ausgestopfte Karettschildkröten oder Schlangenlederschuhe haben hier eine sinnvolle Bleibe gefunden.

Seite drucken
Zurück