Erdmännchen

Erdmännchen stammen aus dem südlichen Afrika. Sie gehören trotz ihrer geringen Größe und des niedlichen Aussehens zu den Raubtieren (Ordnung Carnivora).

Erdmännchen (Suricata suricatta)
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Familie: Mangusten (Herpestidae)

Verbreitung: Südliches Afrika

Lebensraum: Trockenes Buschland, offene Ebenen

Lebensweise: Tagaktiv; lebt in Gruppen; nachts und bei Gefahr ziehen sie sich in ihren Bau zurück

Nahrung: Insekten, Skorpione, Geckos und Schlangen; auch Triebe, Knollen, Wurzeln

Fortpflanzung: Tragzeit 75 Tage; 4 - 5 Junge; Weibchen wechseln sich bei der Fortpflanzung ab, so dass immer nur ein Weibchen in der Gruppe Junge aufzieht; alle Gruppenmitglieder helfen bei der Betreuung der Jungen

Größe: Körperlänge 30 cm, Schwanz 20 cm; Gewicht 0,9 kg

Lebenserwartung: Kann in menschlicher Obhut 14 Jahre alt werden

Wussten Sie schon, dass...

  • ... in einer Gruppe stets ein Tier Wache steht, während die anderen Nahrung suchen
  • ... das Erdmännchen wie der Mungo zur zoologischen Familie der Mangusten (Herpestidae) gehört

Weitere Informationen über Erdmännchen finden Sie im Zootier-Lexikon!

Seite drucken
Zurück