Europäischer Biber


Europäischer Biber
(Castor fiber)
Familie: Biber (Castoridae)
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)

Der heimische Biber ist eines der größten Nagetiere. Durch seine Bautätigkeiten gestaltet er seine Umwelt aktiv um und schafft dadurch auch neue Lebensräume für andere bedrohte Arten.

Verbreitung: Europa, Zentralasien

Lebensraum: Lichte Auwälder und Unterholz entlang von Flüssen, Seen und Bächen

Lebensweise: Nachtaktiv; an Land unbeholfen, kann aber gut schwimmen und bis zu 5 Minuten tauchen; lebt im Familienverband in Knüppelbauten, den „Burgen“, oder einem Höhlensystem am Ufer

Nahrung: Grüne Pflanzenteile, Rinde, Holz

Fortpflanzung: Trächtigkeitsdauer 105 Tage; 1 – 5 Junge

Größe: Mit einer Gesamtlänge von bis zu 130 cm und einem Körpergewicht von 20 - 30 kg eines der größten Nagetiere

Lebenserwartung: Kann in menschlicher Obhut 23 Jahre alt werden

Wussten Sie schon, dass...

  • ... Biber zu den wenigen Tierarten gehören, die ihre Umwelt ähnlich dem Menschen aktiv umgestalten; beispielsweise errichten sie Knüppeldämme um Flüsse zu stauen und legen Wassergräben an
  • ... Biber zu den wenigen monogamen Säugetieren gehören
  • ... die Nagezähne der Biber durch unterschiedlich rasche Abnutzung von Vorder- und Rückseite immer scharf bleiben
  • ... der Biber wegen seines schuppigen Schwanzes früher zu den "Fischen" gezählt wurde. Deswegen durfte er seit dem 15. Jahrhundert zur Fastenzeit gejagt und gegessen werden

Weitere umfangreiche Informationen zum Europäischen Biber finden Sie im Zootier-Lexikon!

Seite drucken
Zurück