Bennettkänguru


Bennettkänguru
(Macropus rufogriseus rufogriseus)
Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
Familie: Kängurus (Macropodidae)

Die tasmanischen Bennettkängurus werden nicht so groß, wie ihre bekannteren Verwandten, die Riesenkängurus. Sie sind jedoch robuster und in Mitteleuropa sogar winterhart.

Verbreitung: Tasmanien

Lebensraum: Lichte Wälder, Gebüsche

Lebensweise: Tagaktiv, vor allem morgens und abends; in Gruppen ohne feste soziale Bindung

Nahrung: Gräser, Kräuter und Laub

Fortpflanzung: Trächtigkeitsdauer 30 Tage; die winzigen, nur 1 g schweren Neugeborenen kriechen in den Beutel der Mutter, wo sie mit einer Zitze verwachsen; die Jungtiere bleiben 9 Monate im Beutel. Ein Känguruweibchen kann zwei verschieden alte Junge über verschiedene Zitzen mit Milch unterschiedlichen Fettgehaltes versorgen.

Größe: Kopf-Rumpflänge der Männchen 95 cm, der Weibchen 85 cm; Gewicht Männchen bis 27 kg, Weibchen bis 16 kg

Lebenserwartung: Kann in menschlicher Obhut 15 Jahre alt werden

Wussten Sie schon, dass...

  • ... das Bennett-Känguru in seinem natürlichen Lebensraum im Winter Nasskälte ausgesetzt ist, es hat sich deshalb auch in Mitteleuropa als sehr winterhart erwiesen
  • ... Kängurus, ähnlich den Wiederkäuern, im Vormagen symbiotische Bakterien haben, mit deren Hilfe sie Zellulose verdauen können; viele Arten würgen aufgenommenen Futterbrei noch einmal zurück ins Maul und kauen ihn ein weiteres Mal durch

Weitere Informationen zum Bennettkänguru finden Sie im Zootier-Lexikon!

Seite drucken
Zurück