Alpaka


Alpaka
(Lama guanicoe f. pacos)
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Familie: Kamelartige (Camelidae)

Das in den südamerikanischen Anden beheimatete Alpaka gehört zu den Neuweltkamelen, es ist eng verwandt mit Dromedar und Trampeltier. Es wird vor allem wegen seiner Wolle als Haustier gehalten.

Verbreitung: Südamerika: Anden

Lebensraum: Alpines Grasland, Wiesen und Sümpfe in 3500 – 5000 m Höhe

Lebensweise: meist halbwild gehaltenes Haustier (Wolle, Fleisch, Haut, Milch, Dung als Brennmaterial); tagaktiv; gesellig

Nahrung: Gräser und Kräuter

Fortpflanzung: Trächtigkeitsdauer 11 Monate; ein Junges

Größe: Schulterhöhe 94 - 104 cm; Gewicht 55 – 65 kg

Lebenserwartung: Kann in menschlicher Obhut über 21 Jahre alt werden

Wussten Sie schon, dass...

  • ... das Alpaka zoologisch zu den Kamelartigen (Familie Camelidae) gehört
  • ... es zwei Wildarten von Neuweltkamelen gibt, das Vikunja (Vicugna vicugna) und das Guanako (Lama guanicöe), sowie zwei domestizierte Arten, das Lama (Lama glama) und das Alpaka (die Domestikation durch die Inkas begann etwa 500 v. Chr.)
  • ... Alpakas alle zwei Jahre der Wolle wegen geschoren werden
  • ... die Wolle vom Alpaka zur feinsten und kostbarsten Wolle eines Haustiers gehört

Weitere Informationen zum Alpaka finden Sie im Zootier-Lexikon!

 

Seite drucken
Zurück