Impressum
Tierbestand
Tierpersönlichkeiten
Erhaltungszucht
Tierpatenschaften
Design by SITEFACT
Tierbestand Tiergarten Straubing

Im Tiergarten Straubing werden etwa 200 Tierarten gepflegt, darunter Tiere ferner Länder, wie Löwen, Papageien oder Krokodile und heimische Wildtiere wie Luchse, Braunbären und Wisente. Eine kleine Auswahl unserer Tiere wird hier vorgestellt.

zu den Säugetieren

zu den Vögeln

zu den Reptilien

zu den Amphibien

zu den Fischen

 

Alpaka
weiter
Das in den südamerikanischen Anden beheimatete Alpaka gehört zu den Neuweltkamelen, es ist eng verwandt mit Dromedar und Trampeltier. Es wird vor allem wegen seiner Wolle als Haustier gehalten.
Bennettkänguru
weiter

Die tasmanischen Bennettkängurus werden nicht so groß, wie ihre bekannteren Verwandten, die Riesenkängurus. Sie sind jedoch robuster und in Mitteleuropa sogar winterhart.

Europäischer Biber
weiter

Der heimische Biber ist eines der größten Nagetiere. Durch seine Bautätigkeiten gestaltet er seine Umwelt aktiv um und schafft dadurch auch neue Lebensräume für andere bedrohte Arten.

Europäischer Braunbär
weiter
Vom größten rezenten Raubtier Europas gibt es nur noch Restbestände in den Pyrenäen, Abbruzzen, Alpen und Karpaten. Obwohl sie zoologisch zu den Raubtieren gehören, haben Bären einen hohen Anteil pflanzlicher Nahrung auf dem Speiseplan.
Erdmännchen
weiter
Erdmännchen stammen aus dem südlichen Afrika. Sie gehören trotz ihrer geringen Größe und des niedlichen Aussehens zu den Raubtieren (Ordnung Carnivora).
Fennek
weiter

Der Wüstenfuchs verbirgt sich tagsüber vor den sengenden Strahlen der Sonne in seinem Bau. Nachts jagt er Nager und andere Kleintiere, wobei ihm sein gutes Gehör hilft, die Beute zu lokalisieren.

Europäischer Fischotter
weiter
Fischotter verbringen täglich mehrere Stunden bei der Jagd im Wasser. ihr dichtes Fell schützt sie dabei vor dem Auskühlen.
Haustierrassen
weiter

Vor über 10.000 Jahren hat der Mensch begonnen, aus Wildtieren durch gezielte Zuchtwahl Haustiere zu erschaffen. Zu den ältesten Haustieren gehören neben dem Hund die Schafe und Ziegen. Im Tiergarten werden verschiedene Rinderrassen, Schafe, Ziegen und Zwergesel gepflegt.

Kattas
weiter

Kattas sind die bekanntesten Vertreter der nur auf Madagaskar vorkommenden Lemuren. Ihr charakteristisches Merkmal ist der lange, geringelte Schwanz.

Kurzohr-Rüsselspringer
weiter
Kurzohr-Rüsselspringer sind im südlichen Afrika beheimatet. Trotz ihrer geringen Größe können sie 8 Jahre alt werden.
Europäischer Luchs
weiter

Luchse leben einzelgängerisch in Wäldern, bevorzugt im Hügel- oder Bergland. Sie können gut klettern und schwimmen, gehen aber meist nicht freiwillig ins Wasser.

Schimpanse
weiter
Die in West- und Zentralafrika beheimateten Schimpansen bilden gemeinsam mit Gorilla, Bonobo und Orang Utan die Gruppe der Menschenaffen. Sie sind jedoch nicht die Vorfahren des Menschen, sondern haben stammesgeschichtlich einen gemeinsamen Vorfahren mit dem Menschen.
Sibirischer Tiger
weiter

Der in Ostsibirien und Nordchina verbreitete Sibirische Tiger wird auch Amurtiger genannt. Er ist durch sein dichtes Fell und Unterhautfettgewebe wenig kälteempfindlich.

Wisent
weiter

Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltweit beinahe ausgerottete Wisent (auch europäischer Bison genannt), wurde unter großem Engagement von verschiedenen Zoos und Tiergärten gezielt nachgezüchtet und auch ausgewildert. Heute gibt es wieder mehrere Tausend frei lebende Exemplare.

Böhm-Zebra
weiter

Die kleinste Unterart des in Ost- und Südostafrika verbreiteten Steppenzebras zeichnet sich durch eine Fortsetzung der Streifenzeichnung an Bauch und Beinen aus.

 

Vögel

Rosapelikan
weiter

Pelikane besitzen von allen Vögeln die größten Schnäbel. Dabei haben die Männchen (natürlich) eine größere Klappe als die Weibchen.

Emu
weiter

Die australischen Emus gehören neben den afrikanischen Straußen, den südamerikanischen Nandus, den neuseeländischen Kiwis und den Kasuaren Neuguineas zu den Laufvögeln.

Weißstorch
weiter

Störche gelten als Glücksbringer und Symbol der Fruchtbarkeit. Trockenlegung von Feuchtgebieten und der Einsatz von Insektiziden haben ihren Bestand stark zurückgehen lassen.

Ringelnatter
weiter

Die Ringelnatter ist eine von insgesamt sechs in Deutschland vorkommenden Schlangenarten. Sie ist für Menschen ungefährlich und sondert zur Abwehr ihrer Feinde ein übel riechendes Sekret ab.

Nashornleguan
weiter

Nashornleguane kommen in der Natur endemisch auf den atlantischen Inseln Haiti u.a. vor der Küste Nordamerikas vor. Das heißt, sie leben natürlicherweise nur und ausschließlich dort und nirgends sonst auf der Welt!

Feuersalamander
weiter

Der Feuersalamander gehört sicherlich zu den auffälligsten heimischen Amphibienarten.

Erdkröte
weiter

Erdkröten sind wohl die einzigen Vertreter aus der Gruppe der Kröten, die fast jedem bekannt sind. Es ist schließlich auch die häufigste der fünf heimischen Krötenarten.

Zagrosmolch
weiter

Der auffallend attraktiv gezeichnete Zagrosmolch gehört zu einer der vielen hoch gefährdeten Amphibienarten

 

Fische

Huchen
weiter
Der mächtige Huchen bewohnt die Donau und ihre Nebenflüsse. Er kann bis zu 1,5 m lang und 50 kg schwer werden.
Waller oder Wels
weiter

Der Waller ist der größte Fisch des Donauaquariums!

Seite drucken
Zurück