Impressum
Begrüßung
Aktuelles
Eintrittspreise
Öffnungszeiten
Anfahrt
Hinweise
Rundgang
Gastronomie
Spielplätze
FAQs
Kontakt
Design by SITEFACT
zurück
13. November 2017

Tod und neues Leben im Tiergarten Straubing

Neues aus dem Tiergarten Straubing

Diesmal hat der Tiergarten eine traurige Nachricht zu vermelden: Das kleine Känguru-Weibchen Arinya, das von Tierpflegerin Anja Eichler mit sehr viel Liebe und Mühe groß gezogen wurde, hat den Oktober leider nicht überlebt. Trotz intensiver Betreuung und Pflege rund um die Uhr, sowie intensiven tierärztlichen Maßnahmen hat sie den Kampf gegen eine herbstliche Infektion verloren. Das komplette Tiergartenpersonal und insbesondere auch die Pflegefamilie vermissen das kleine Bennett-Känguru sehr. 24 Stunden am Tag hat es bei seiner Pflegemutter im Beutel gelebt, wo es mit zunehmender Größe auch überall sofort aufgefallen war.
Aber so wie es der Natur entspricht, gehen Leben und Tod Hand in Hand: So kann der Tiergarten auch jetzt im Spätherbst noch Nachwuchs verzeichnen. Bei den Alpakas hat am 25.10.17 die hellbraune Stute Paulinchen ein Hengstfohlen geboren, das aufgrund seines weißen Fells den Namen „Shaun“ verliehen bekam. Schon im zarten Alter von einer Woche tobt er mit seinen Halbgeschwistern „Tatio“ und „Elena“ durch die Anlage.
Auch bei den Hochlandrindern geht es derzeit hoch her: Nachdem die Hochlandkuh „Hera“ Mitte Oktober ein Kalb namens „Hekate“ zur Welt gebracht hat, hat auch Kuh „Isabel“ am 07.11.17 ein Stierkalb geboren, das von den Tierpflegern auf den Namen „Richard“ getauft wurde. Gemäß der Abstammung der Hochlandrinder aus Großbritannien achten die Tierpfleger stets darauf, dass alle ihre Namen den Werken Shakespeares entnommen werden. So heißt der Zuchtstier und Vater der beiden Kälber auch „Othello“ und die alte, 22-jährige Kuh „Desdemona“.

Foto oben: Guten Appetit! Alpaka-Nachwuchs Shaun trinkt bei Mama Paulinchen
Foto unten: das mittlerweile einen Monat alte Hochlandkalb Hekate mit Mutter Hera

Seite drucken
Zurück