Impressum
Tierbestand
Tierpersönlichkeiten
Erhaltungszucht
Tierpatenschaften
Design by SITEFACT
zurück
Rosapelikan

Pelikane besitzen von allen Vögeln die größten Schnäbel. Dabei haben die Männchen (natürlich) eine größere Klappe als die Weibchen.

 

Rosapelikan (Pelecanus onocrolatus)
Ordnung: Ruderfüßer (Pelecaniformes)
Familie: Echte Pelikane (Pelecanidae)

Verbreitung:
Im Donau-Delta, teils in Asien, sowie in Afrika

Lebensraum:
Binnen- und Süßgewässer

Lebensweise:
Tagaktiv in großen Gruppen

Nahrung:
Fische; bei Nahrungsmangel auch Vogelküken

Fortpflanzung:
Im Winter färbt sich zur Balz- und Brutzeit das Gefieder rosa, die Namengebende Farbe für die Rosapelikane. Auch der Schnabel und der Kopfbereich werden farbiger.
Es werden 1-3 Eier gelegt und ca. 1 Monat lang bebrütet. Das Daunen- und Jugendgefieder des Kükens ist dunkelgrau.

Größe:
Länge: 160 cm; Flügelspannweite: 280 cm; Gewicht: Im Schnitt 12 kg

Lebenserwartung:
40 – 50 Jahre 

Wussten Sie schon, dass...
... ein Pelikan etwa 2 Kilogramm Fisch am Tag frisst?
... die Unterseite des Schnabels wie ein Ballon dehnbar ist und beim Fische fangen wie ein Kescher benutzt wird?
    Dabei kann er bis zu 14 Liter Wasser aufnehmen!
... dass die Rosapelikane trotz ihrer Größe zwar fliegen, aber dafür nicht tauchen können? Zur Fischjagd bilden sie eine Treiberkette
    und scheuchen die Fische flügelschlagend ins Flachwasser, wo sie sie dann mit dem Schnabel aus dem Wasser keschern.


Weitere Informationen über den Rosapelikan finden Sie auf der Homepage des Verbandes der zoologischen Gärten (VdZ)

 

Seite drucken
Zurück